… und noch ein “Geheimtipp” für einen UL-Sommer­ausflug: Zum Eclair essen nach Stras­bourg

strasbourg1

Zwei unserer Mainzer UL-Piloten haben es im Juli 2019 mit der D‑MHHC auspro­biert.

Die Belohnung: Eine schöne Flugstrecke, ein traum­hafter Anflug, ein unkon­trol­lierter Platz ohne Lande­ge­bühren und eine schöne Stadt mit entspannter franzö­si­scher Lebensart.

Was man im Vorfeld nicht vergessen sollte: Flugplan bei AIS aufgeben, sich das Anflugpro­cedere von LFGC und LFST genau ansehen, sowie die aktuellen NOTAMS lesen. Die Anflug­karten LFGC und VAC LFST gibt es kostenlos beider SAI unter https://www.sia.aviation-civile.gouv.fr/dvd/eAIP_18_JUL_2019/Atlas-VAC/UK/VACProduitPartieframeset.htm.Weitere nützliche Infos findet man auf EDDH > PIREPS > LFGC.

Die landschaftlich reizvolle Flugstrecke führt vorbei an Bad Dürkheim, entlang den Osthängen des Pfälzer­waldes und nach Schweig­hofen zur franzö­si­schen Grenze.

Jetzt gilt es, Stras­bourg Approach auf 120,700 rufen und die Anflug­strecke entlang des Rheins mit den Melde­punkten NE und N1 beachten. Ab NE wird man auf die Frequenz von Stras­bourg-Entzheim Tower 119,250 geschickt, und ab N1 wird man auf die „air-to-air” Frequenz 126,875 von Stras­bourg-Neuhof für die obliga­to­ri­schen Blind­mel­dungen – in franzö­sisch — weiter­ge­leitet. Neuhof selbst, obwohl in der Kontrollzone des Verkehrs­flug­platzes von Stras­bourg gelegen, ist ein unkon­trol­lierter Grasplatz mit Fallschirm­sprung und Segelflug.Die Lande­richtung legt man entspre­chend der Windrichtung selbst fest. Wenn anderer Verkehr unterwegs ist, sollte man sich an diesem orien­tieren. Das Bild zeigt uns im Queranflug (Etape de Base) auf die Piste 35.

 

Nicht vergessen — nach der Landung den Flugplan selbständig schließen (Tel: +33–1‑56 301 301).

In der Nähe des Lande­platzes sind 2 Bushal­te­stellen (Placede Wattwiller und Wattwiller Endstation). Mit dem Bus der Linie 30 ist man in ca. 20 Minuten im Stadt­zentrum Stras­bourg. Der Bus fährt im Normalfall alle 15 Minuten. Das 2,00€ Ticket kann man beim Fahrer in bar erwerben (siehe auch https://www.cts-strasbourg.eu/de/sich-bewegen/verkehrsnetz-plaene/).

Die Stadt ist wegen der vielfäl­tigen touris­ti­schen Attrak­tionen sehr lebhaft. Der alte Stadtkern ist überwiegend Fußgän­gerzone, jedoch gilt es auf die Radfahrer, Segway- und sonstige Kamikaze-Piloten zu achten. Zentraler Punkt ist das eindrucks­volle Münster.

Beim Eclair essen hat man die Qual der Wahl. Es gibt viele Lokationen, in denen man diese Köstlichkeit genießen kann. Am besten, man probiert die unter­schied­lichen Varianten in unter­schied­lichen Cafés im Verlaufe des Stadt­bummels aus.

 

Weitere Infos zu Strasburg findet man hier: https://www.tourisme-alsace.com/de/strasbourg-die-sehenswurdigkeiten/

Fazit: Die Tour ist zur Nachahmung empfohlen.

Text: Armin Hanus, Bilder: Armin Hanus / Fritz-Werner Kniepert

Weitere Beiträge

Luftfahrtverein MZ Logo Header

Meinungs­um­frage

Im Rahmen eines Projektes der Hochschule RheinMain wird  ein Kommu­ni­ka­ti­ons­konzept für den Luftfahrt­verein Mainz Finthen entwi­ckelt. Ein wesent­licher

Weiterlesen »